Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Premier Borissow für aktivere Politik des Westens in Konfliktgebieten

Foto: Archiv BTA

Europa, die USA und Kanada müssen sich aktiver auf diplomatischem Wege in einer Vielzahl von Militärkonflikten einschalten, damit in Libyen, dem Iran, im Irak, Afghanistan und überall dort in Welt, wo es Probleme gibt, Frieden einkehrt, sagte der bulgarische Ministerpräsident Bojko Borissow am Rande Münchner Sicherheitskonferenz für YouTube. „Bulgarien liegt am Schwarzen Meer und befindet sich in der Nähe von Syrien, Libyen und dem Iran. In Afghanistan sowie Bosnien und Herzegowina sind Militärkontingents stationiert“, erinnerte in diesem Zusammenhang Borissow. Er werde auf der Münchner Konferenz die Erfahrungen Bulgariens mitteilen, wie das Land die illegale Migration meistert und den Rauschgiftschmuggel bekämpft.

mehr aus dieser Rubrik…

Dunkelziffer COVID-19-Infizierter wahrscheinlich höher

„Die Zahl der COVID-19-Infizierten in Bulgarien liegt wahrscheinlich um ein Vielfaches höher. Momentan entdecken wir zwei von elf mit Coronavirus Infizierten und wir müssen fanatisch physische Distanz halten“, warnte General Wentzislaw Mutaftschijski,..

veröffentlicht am 02.04.20 um 09:52

Gas-Hub „Balkan“ mit konkurrenzfähigen Preisen russischen Erdgases

Am Tag, als die Senkung des Preises des importierten Erdgases um etwas mehr als 42 Prozent bekanntgegeben wurde, erreichte der Preis auf der bulgarischen Gas-Börse einen Tiefpunkt unter dem Wert des gehandelten russischen Erdgases. Aus dem Gas-Hub..

veröffentlicht am 02.04.20 um 08:58
Krisenstab zur Coronavirus-Prävention und Bekämpfung

Zahl der genesenen COVID-19-Patienten auf 25 angestiegen

In den vergangenen 24 Stunden wurden in Bulgarien 37 neue COVID-19-Fälle registriert; damit ist ihre Gesamtzahl auf 449 gestiegen, hieß es aus dem Nationalen Krisenstab zur Coronavirus-Prävention und Bekämpfung. Zwei weitere Patienten – ein 40jähriger..

veröffentlicht am 02.04.20 um 08:37