Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

„Kaffee der Toleranz“ bringt in Plowdiw Vertreter verschiedener Ethnien und Konfessionen zusammen

Foto: BTA

Das sechste Jahr in Folge haben sich Vertreter aller ethnischen und Glaubensgemeinschaften in Bulgarien in der Dschumaja-Moschee im Zentrum der zweitgrößten bulgarischen Stadt Plowdiw zum traditionellen „Kaffee der Toleranz“ zusammengefunden. Das Treffen erinnert an die jahrhundertealten Traditionen des friedlichen Zusammenlebens von Bulgaren, Juden, Italienern, Türken, Russen, Armeniern und anderen ethnischen Gruppen in der Stadt. Die erste Einladung zum „Kaffee der Toleranz“ erfolgte 2015 von Seiten der türkischen Gemeinschaft. Anlass war ein Jahrestag seit einem Vandalenakt an der Dschumaja-Moschee. Großmufti Mustafa Alish Hadji zufolge es sei notwendig zu erkennen, dass Liebe, Verständnis und gutnachbarschaftliche Beziehungen die Menschheit retten werden. Dem Treffen wohnte auch der türkische Generalkonsul in Plowdiw Hüseyin Ergani bei.


mehr aus dieser Rubrik…

Dunkelziffer COVID-19-Infizierter wahrscheinlich höher

„Die Zahl der COVID-19-Infizierten in Bulgarien liegt wahrscheinlich um ein Vielfaches höher. Momentan entdecken wir zwei von elf mit Coronavirus Infizierten und wir müssen fanatisch physische Distanz halten“, warnte General Wentzislaw Mutaftschijski,..

veröffentlicht am 02.04.20 um 09:52

Gas-Hub „Balkan“ mit konkurrenzfähigen Preisen russischen Erdgases

Am Tag, als die Senkung des Preises des importierten Erdgases um etwas mehr als 42 Prozent bekanntgegeben wurde, erreichte der Preis auf der bulgarischen Gas-Börse einen Tiefpunkt unter dem Wert des gehandelten russischen Erdgases. Aus dem Gas-Hub..

veröffentlicht am 02.04.20 um 08:58
Krisenstab zur Coronavirus-Prävention und Bekämpfung

Zahl der genesenen COVID-19-Patienten auf 25 angestiegen

In den vergangenen 24 Stunden wurden in Bulgarien 37 neue COVID-19-Fälle registriert; damit ist ihre Gesamtzahl auf 449 gestiegen, hieß es aus dem Nationalen Krisenstab zur Coronavirus-Prävention und Bekämpfung. Zwei weitere Patienten – ein 40jähriger..

veröffentlicht am 02.04.20 um 08:37