Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Zahl bulgarischer Blutspender drastisch zurückgegangen

Foto: BGNES

Alle Bluttransfusionszentren in Bulgarien registrieren eine rapide Senkung der Zahl der Blutspender. Allein in Sofia seien sie in der Zeit vom 1. bis 15. März um 600 weniger geworden – insgesamt 1.138; zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es noch 1.739. Diese Tendenz gefährde die Vorräte an Blutkonserven und Blutprodukten, die im Land benötigt werden.

Laut internationalen Untersuchungen werde das Coronavirus nicht über eine Bluttransfusion oder Organtransplantationen übertragen. Es bestehe kein Risiko für die Gesundheit der Blutspender.

Die Bluttransfusionszentren testen jeden Blutspender und lassen eine Blutspende nicht zu, falls der Spender u.a. an ansteckenden Atemwegserkrankungen leidet.

Bluttransfusionen benötigen die Patienten der Onko-hämatologie, Kardiochirurgie, Geburtshilfe und Gynäkologie, Neurochirurgie sowie bei Verbrennungen etc. Ein Großteil der medizinischen Notfälle erfordert ebenfalls eine Bluttransfusion.


mehr aus dieser Rubrik…

Blickpunkt Balkan

EU-Westbalkan-Gipfel wird wegen Covid-19 verschoben Um die Ausbreitung der Covid-19-Pandemie einzudämmen, hat die kroatische EU-Präsidentschaft beschlossen, alle bis zum 15. Mai geplanten informellen Sitzungen und Konferenzen zu vertagen...

veröffentlicht am 09.04.20 um 14:41

Kreativität der Augenärzte in Warna sorgt für realen Schutz vor Covid-19

Die Krise hat eine Erfindung hervorgebracht, die auch in Zukunft von Nutzen sein wird. Ähnliche Erfindungen werden oft gemacht, wenn die Psyche unter starkem Druck steht. Am Universitätsklinikum für Augenkrankheiten in Warna wurde ein..

veröffentlicht am 08.04.20 um 12:30

COVID-19: Über 200 Gesundheitsmediatoren arbeiten intensiv mit Minderheitengruppen vor Ort

Tausende Menschen in den Roma - Vierteln und Siedlungen fristen hinter Polizeiabsperrungen ein trostloses Dasein und warten . „Der Hunger wird immer gegenwärtiger, aber es gibt immer noch keine angemessene Lösung für..

veröffentlicht am 07.04.20 um 13:17