Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien und Ungarn für bessere Koordinierung der Verkehrskorridore

Foto: BGNES

Es ist eine Entscheidung des Europarates aufgrund der Empfehlung der Europäischen Kommission erforderlich, schnelle Transitkorridore vor allem für Waren des täglichen Bedarfs zu sichern. Dies erklärte Bulgariens Vizepremierin und Außenministerin Ekaterina Sachariewa bei einem Briefing mit dem ungarischen Außenminister Péter Szijjártó nach ihrem Treffen in Sofia auf Initiative der ungarischen Seite. Als Außengrenze der EU hat Bulgarien bereits die Herausforderungen im Zusammenhang mit der Gewährleistung schneller Transitkorridore zu spüren bekommen, erklärte Sachariewa. Gemeinsam mit der Türkei ist unser Land darum bemüht, den Warenfluss zwischen Europa und der Türkei nicht zu blockieren. Péter Szijjártó betonte, dass eine bessere Koordinierung zwischen den Ländern notwendig ist, um das Problem mit den LKW-Staus an den Grenzen zu lösen.


mehr aus dieser Rubrik…

Premier Borissow: Problem mit LKW-Stau zur Türkei ist endgültig gelöst

Premier Bojko Borissow und der Gouverneur von Edirne Ekrem Janal haben gemeinsam den Grenzkontrollpunkt „Kapitan Andreewo“ an der bulgarisch-türkischen Grenze inspiziert, nachdem sich der Frachtverkehr normalisiert hat und es keine kilometerlangen..

veröffentlicht am 30.03.20 um 12:49

Soziale Betreuung älterer und behinderter Menschen erweitert

Das Ministerium für Arbeit und Soziales hat innerhalb des Operationellen Programms „Entwicklung der Humanressourcen“ zusätzliche 23 Millionen Euro (45 Millionen Lewa) zur Unterstützung alleinstehender älterer Bürger und Behinderter bereitgestellt. Diese..

veröffentlicht am 30.03.20 um 11:45

Bulgarien und Türkei wollen LKW-Schlangen an gemeinsamer Grenze verringern

Die bulgarische Außenministerin Ekaterina Sachariewa informierte, dass Bulgarien mit der Türkei Gespräche führe, um die Schlangen an LKWs an den Grenzübergangspunkten zwischen beiden Ländern zu verringern. Die Abfertigungszeiten haben sich vergrößert,..

veröffentlicht am 30.03.20 um 11:17