Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Einreiseverbot für EU-Bürger und Schengen-Länder aufgehoben

Foto: Innenministerium

Auf Anordnung des Gesundheitsministers vom 22. Mai wird das Einreiseverbot für Bürger aus den EU-und Schengen-Ländern (einschließlich San Marino, Andorra, Monaco und Vatikan) in Bulgarien aufgehoben. Gleiches gilt auch für Personen, die mit bulgarischen Bürgern zusammenleben, die ständig, langfristig oder dauerhaft in Bulgarien leben sowie für ihre Familienangehörigen. Es gibt kein Einreiseverbot für Ausländer, die dringende medizinische, diplomatische, humanitäre, Transport- und andere Tätigkeiten in Erfüllung ihrer offiziellen Aufgaben ausüben. Auch die Bestimmungen für den Transit durch das Hoheitsgebiet Bulgariens ändern sich nicht. Anreisende bulgarische und europäische Bürger werden nicht unter Quarantäne gestellt, wenn ihr Aufenthalt im Land bis zu 7 Tage dauert. Alle anderen unterliegen einer 14-tägige Quarantäne. Die Personen, die nicht unter Quarantäne gestellt werden, sowie die Personen, die das Hoheitsgebiet des Landes durchqueren, müssen der Grenzgesundheitskontrolle eine Erklärung nach einem entsprechenden Formular vorweisen. 


mehr aus dieser Rubrik…

Tschechische SAZKA-Gruppe an Nationaler Lotterie interessiert

Das tschechische Unternehmen SAZKA soll ein unverbindliches Angebot zum Kauf von 51% der Nationalen Lotterie gemacht haben. Das haben gegenüber dem Nationalen Rundfunk Mitarbeiter der Firma erklärt und präzisiert, dass der derzeitige Eigentümer Wassil..

veröffentlicht am 05.06.20 um 16:48

Hotels am Goldstrand öffnen bis 1. Juli

Ein Großteil der fast 70 Hotels im Ferienort Goldstrand am Schwarzen Meer sind bereit, zwischen dem 15. Juni und dem 1. Juli zu öffnen. Die Situation wird als sehr dynamisch bezeichnet, weil noch viele Unklarheiten herrschen was den Incoming-Tourismus..

veröffentlicht am 05.06.20 um 15:28

Bulgartransgas sucht Finanzierung für Balkan Stream

Bulgartransgas leitet ein Verfahren ein, um ein Darlehen von bis zu 400 Mio. Euro mit einer Rückzahlungsfrist von bis zu 6 Jahren zu erhalten. Die Mittel sind für die Umsetzung von wichtigen Projekten vorgesehen, darunter die Gaspipeline Balkan Stream,..

veröffentlicht am 05.06.20 um 15:19