Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Rothalsgänse lassen sich zur Überwinterung am Durankulak-See nieder

Foto: wikipedia.org

200 Rothalsgänse, die eine weltweit bedrohte Art sind, sind am Durankulak-See bei Schabla (im Nordosten Bulgariens) eingetroffen, um hier zu überwintern. Die Vögel trafen nach einer mitten im Winter durchgeführten Zählung der Vogelpopulationen in diesem Feuchtgebiet auf, als noch kein einziges Exemplar dieser Art notiert werden konnte. Der Grund dafür ist der Klimawandel, der die Flugbahn der Rothalsgänse nach Norden verlagert.

Rothalsgänse werden sicherlich auch künftig nach Bulgarien kommen, wahrscheinlich aber für eine kürzere Dauer. Vor Jahren stellten sich ihre Schwärme bereits im November hier ein, in letzter Zeit passiert das aber in der zweiten Januarhälfte. Die größte Anzahl Rothalsgänse wurde im März 2018 registriert, als sich im Schutzgebiet ca. 30.000 Vögel eingefunden haben.

mehr aus dieser Rubrik…

Kreativität der Augenärzte in Warna sorgt für realen Schutz vor Covid-19

Die Krise hat eine Erfindung hervorgebracht, die auch in Zukunft von Nutzen sein wird. Ähnliche Erfindungen werden oft gemacht, wenn die Psyche unter starkem Druck steht. Am Universitätsklinikum für Augenkrankheiten in Warna wurde ein..

veröffentlicht am 08.04.20 um 12:30

COVID-19: Über 200 Gesundheitsmediatoren arbeiten intensiv mit Minderheitengruppen vor Ort

Tausende Menschen in den Roma - Vierteln und Siedlungen fristen hinter Polizeiabsperrungen ein trostloses Dasein und warten . „Der Hunger wird immer gegenwärtiger, aber es gibt immer noch keine angemessene Lösung für..

veröffentlicht am 07.04.20 um 13:17

COVID-19: Bulgarien geht online

Die strengen Begrenzungsmaßnahmen, die infolge der Corona-Epidemie in Bulgarien eingeführt wurden, haben die weitere Digitalisierung des Lebens in Bulgarien vorangetrieben. Immer mehr Tätigkeiten, die keine physische Präsenz erfordern, werden..

aktualisiert am 06.04.20 um 20:32